EIN LEBEN FÜR DIE KUNST

DOKUMENTARFILM

Was treibt junge Menschen dazu an, sich der Kunst zu widmen? Was macht sie zu Talenten? Und was bedeutet es, sich als junger Künstler in der Gesellschaft zu behaupten? Eine Violinistin, ein Poetry Slammer, ein Tänzer, ein Schreibclub und eine Architektin stellen sich diesen Fragen in der Dokumentation „Ein Leben für die Kunst“.

Dieser Film entstand im Auftrag des NRW-Landesministeriums für Familie, Jugend, Kultur und Sport. Jedes Jahr werden kreative Köpfe des Bundeslandes mit dem Förderpreis für Künstlerinnen und Künstler ausgezeichnet, den auch schon Größen wie Pina Bausch und Tom Tykwer in Empfang nehmen durften. Um die Preisträger der Nachwuchskategorien 2015 vorzustellen, befragten Ulrich Laven und sein Team besagte fünf Künstler aus den unterschiedlichsten kreativen Disziplinen zu ihrer Auffassung von Kunst und filmten sie bei ihrer Arbeit. Das Ergebnis ist eine kaleidoskopartige Collage aus intensiven Interviews und interessanten Einblicken in die junge Kunstszene Nordrhein-Westfalens.