THE DRINK

INTERAKTIVER KURZFILM

„Nein, geh nicht alleine in den dunklen Keller!“ – wie oft hat man den Figuren eines Filmes schon gute Ratschläge hinterhergerufen, wohlwissend, dass man den Fortgang der Geschichte nicht beeinflussen kann?! Der fiktionale Kurzfilm „The Drink“ eröffnet dem Zuschauer auf diesem Gebiet völlig neue Möglichkeiten. Denn hier entscheidet das Publikum, was die Protagonisten tun.

Im Rahmen eines Forschungsprojekts widmeten sich Studenten der RWTH Aachen einer neuen Erzählform, dem interaktiven Film, und fanden eine technisch einfache und kostengünstige Möglichkeit, diese zu realisieren. Mit Ulrich Lavens Unterstützung an der Kamera, am Licht und im Schnitt erprobten die Studenten ihren Prototyp im Kurzfilm „The Drink“, der von einem Abend in einer Bar erzählt. Ob dieser in einem fröhlichen Trinkgelage endet, der Protagonist vor die Tür gesetzt wird oder ob er mit seinen Flirtversuchen Erfolg hat, kommt ganz darauf an, welche Entscheidungen die Zuschauer über eine Handy-App für ihn treffen. Bis zu fünf parallele Handlungsstränge warten in „The Drink“ darauf, vom Publikum entdeckt zu werden.