KÜNSTLERGESPRÄCHE

DOKUMENTARFILM

Sie haben sich vorher nie gesehen, kennen die Arbeit des anderen nicht, aber haben eine Gemeinsamkeit, die sie tief verbindet: ihre Kunst. In den sieben Kurzclips „Künstlergespräche“ erzählen sich 16 Künstlerinnen und Künstler in intimer Atmosphäre von ihrem Werk, ihrer Inspiration und Motivation.

„Künstlergespräche“ beschäftigt sich mit den Preisträgern des Förderpreises für junge Künstler, der jedes Jahr vom Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes NRW verliehen wird – und nicht mit den Gewinnern des Nachwuchspreises, die Ulrich Laven und sein Team in den Jahren 2015 und 2016 porträtieren durften. Die Filmemacher treten hier komplett in den Hintergrund und setzen auf die Magie, die entsteht, wenn kreative Menschen aufeinandertreffen. So wurden jeweils zwei Preisträger derselben Sparte in ein Studio eingeladen und in eine Dialogsituation gesteckt. Das Konzept war gewagt, schließlich gab es keine Garantie für einen wirklichen Austausch. Doch der Plan ging auf: Es entwickelten sich stundenlange, intensive Gespräche, deren Essenz die sieben „Künstlergespräche“ in jeweils zwei bis drei Minuten einfangen.